Besuch des JEKA Kerzenwerk im November 2017

Advents und Weihnachtszeit ist Kerzenzeit. Dies sagten sich auch über 30 wbg-Mitglieder und waren neugierig, wie und wo die Kerzen entstehen und welche Arten der Beleuchtungskörper in Gotha produziert werden. Im JEKA Kerzenwerk erhielten wir durch Herrn Winkler auf all unsere Fragen eine Antwort. Ausgangsprodukt ist Erdöl – Es wird nicht nur zu Brennstoffen, Kraftstoffen u.Ä. verarbeitet. Auch Paraffin, der Grundstoff für Kerzen ist letztendlich Bestandteil von Erdöl. Es ist ein wachshaltiges Gemisch gesättigter Kohlenwasserstoffe und wird durch Destillation gewonnen. Tanklaster bringen das Paraffin ins Werk und es wird dort bei ca. 65°C bis zur Verarbeitung gelagert.

Für 17 Arbeitskräfte bedeutet die Kerzenproduktion Lohn und Brot.  Für sie ist Hochkonjunktur, wenn Weihnachten naht. Die Farbwünsche der Kunden sind vielseitig, auch jährlich wechselnde Trendfarbenwünsche werden bestmöglich erfüllt. Konfektioniert und verpackt – zu jedem Anlass nach Kundenwunsch – treten die Produkte ihre Reise bis nach Österreich an.

Großkunden, Floristen, Restaurants, Geschenkehändler und Boutiquen sind potentielle Abnehmer der bunten Vielfalt. Im Werksverkauf konnten wir uns von dem reichhaltigenen Angebot überzeugen und selbst unseren Bedarf preisgünstig decken.

Also, Weihnachten kann kommen, zumindest für die über 30 wbg-Mitglieder.

Bernd Buttstädt