wbg feiert das Ende der Modernisierungsmaßnahmen in der Bohnstedtstraße

Pünktlich zum Sommerauftakt erstrahlte 2010 ein neues, modernes Bauwerk in der Innenstadt in voller Pracht. Nicht nur die Wohnungsbaugenossenschaft Gotha e. G. selbst, sondern auch die Mieter waren erleichtert und stolz, als die zweijährigen Baumaßnahmen mit der Eröffnungsfeier ein Ende fanden. Vorstand Heike Backhaus begrüßte die Mitglieder mit den Worten „Wie viele Monate haben wir ihn herbeigesehnt – diesen Moment, in dem die Hämmer niedergelegt werden und die Bagger vom Hof fahren“ und fügte strahlend hinzu: „Heute staunen wir gemeinsam über ein wunderschönes, neues Wohnobjekt hier in Gotha.“

 

In Anwesenheit der Vertreter von Stadt, Land und beteiligten Unternehmen ließ der Vorstand der wbg den Bauverlauf Revue passieren und erinnerte an die Umstände, die der Modernisierung der Bohnstedtstraße ihre Einzigartigkeit verliehen haben – der Umbau im bewohnten Zustand. Heike Backhaus war es ein ehrliches Bedürfnis, anlässlich der Baufertigstellung der Bohnstedtstraße die beteiligten Akteure zusammen zu führen und ein aufrichtiges und nachhaltiges Danke zu sagen. Dieser gilt neben den Mitarbeitern in erster Linie den Mietern, die zwei Jahre Bau, Schutt und Lärm in ihren Wohnungen mit Geduld und Verständnis ertragen haben.

„Der Preis war hoch, doch der Gewinn ist höher“ resümiert der technische Vorstand: die Bohnstedtstraße fügt sich als Bauwerk passend und attraktiv in das Quartier um Blumenstraße, Fritzelsgasse und Stadtbad ein. An den modernisierten Wohnungen mit Dach-und Gartenterrassen und verglasten Balkonen sowie der gemütlichen Parkanlage wird sich noch die nachfolgende Generation erfreuen können.