Spiele an der frischen Luft – Tipps für Kinder nach der langen Kontaktsperre

Zu Zeiten der Corona-Pandemie sind Familien mit kleinen und großen Kindern einer immensen Stressbelastung ausgesetzt, bleibt doch die Betreuung des Nachwuchses überwiegend an den Eltern hängen. Hier haben wir daher für Sie ein paar Tipps für mehr Zufriedenheit und Familienharmonie zusammengestellt.

Getreu dem Mott: Nichts kann mehr entspannen und auspowern, als Bewegung und Spiele an der frischen Luft gibt es zahlreiche Kinderspiele an der frischen Luft. Befragt nach ihren Lieblingsspielen mit Kindern und Enkeln nannten Mitarbeiter und Mitglieder die Folgenden:

Platz 1: Versteckspiel für die Kleinen

Ein Mitspieler wird auserkoren zum Suchen.
Die anderen Kinder verstecken sich hinter Hauswänden, Büschen oder Ähnlichem.
Nach lautem Zählen bis 10 kann die Suche beginnen.
Wer zuerst gefunden wird, ist als Nächster mit dem Suchen dran.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Platz 2: Hüpfespiel „Himmel und Hölle“

Auf dem Boden werden aneinander Quadrate aus Kreide so aufgemalt, dass der Springer mit beiden Füßen darin Platz hat, und mit Zahlen 1 – 9 nummeriert. Die Felder 3 und 4 sowie 7 und 8 sind dabei nebeneinander anzuordnen. Mit einem Stein wird das erste Quadrat markiert. Beim Springen auf einem Bein muss nun über das erste Feld in das Feld mit der Nummer 2 gesprungen werden bis zum „Himmel“. Mit einer halben Drehung im „Himmel“ geht es wieder zurück bis Feld Nummer 2. Der Springer muss auf einem Bein stehend den Stein im Feld Nummer 1 aufheben. Wer die Linien der Felder mit dem Fuß berührt oder mit beiden Beinen in ein Feld springt, scheidet aus.Wenn alles geglückt ist, darf der Springer mit dem nächsten Durchgang beginnen und den Stein in das nächsthöhere Feld werfen.

 

 

 

 

 

 

 

Platz 3: Geocaching – die moderne Schnitzeljagd für Groß und Klein

Geocaching ist ein Suchspiel, in dem über GPS-Daten mit Hilfe eines Handys ein „Schatz“ gesucht wird. Ähnlich wie bei einer Schnitzeljagd ist in der Umgebung in einem Behälter ein Gegenstand und ein Logbuch versteckt. Die Verstecke können überall sein – in der Natur oder in einem Gebäude. Die Hinweise zum Versteck sind in einer Datenbank erfasst, die der Geocacher, der den Gegenstand versteckt hat, eingetragen hat.

Im Internet sucht man sich einen Geocache aus. Es gibt hierbei verschiedene Schwierigkeitsgrade und auch Landkarten.
Auf dem Handy muss eine entsprechende App installiert werden, die es auch kostenlos gibt, oder man benutzt direkt ein GPS-Gerät.
Hat man den Cache anhand der Koordinaten gefunden, kann man den Schatz auch mitnehmen. Man legt einen neuen Schatz hinein und hinterlässt seine Daten im Logbuch.

Der nächste Geocacher wird sich freuen.

In der Umgebung von Gotha kann man auch auf diese Schatzsuche gehen und wird über so manches Versteck überrascht sein.

 

 

 

 

Platz 4: Schöne Spielplätze

…gibt es in Gotha in der Leinastraße, den Big Play – Spielplatz, in der Siedlung Am schmalen Rain, im Berggarten oder auch im Tierpark.

Platz 5: Inline-Skaten

…ist ein Tipp zum Auspowern für die Größeren. Dabei werden viele Kalorien verbrannt und es fördert das Gleichgewicht und die Reaktionsfähigkeit. Hierzu eignen sich gerade Wege fernab vom Straßenverkehr, wie zum Beispiel die Hochzeitsallee in Gotha, entlang des nessetal-Radweges in Richtung Erfurt oder Eisenach (Kindel) oder eine Runde um den Friemarer Stausee. Hier lässt es sich auch entspannt Fahrradfahren.

Viel Spaß beim Spielen und Toben!